Informationen zur Erreichbarkeit und zum Coronavirus

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige,

die SRH ist aktuell von einem Cyberangriff betroffen, so dass wir momentan nur eingeschränkt erreichbar sind. Für wichtige Anliegen melden Sie sich bitte unter der Telefon-Nummer 03681 35-9. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Ihr Team des SRH Zentralklinikums Suhl

 

Informationen zum Coronavirus

seit 24. August gelten erneut neue Besuchsregeln in unserem Klinikum:

  • Besuch ist nur möglich mit
    • für Besucher älter als 16 Jahre
    • einem gültigen Nachweis über die vollständige Impfung gegen SARS-CoV2, deren Abschluss mindestens zwei Wochen zurückliegen muss oder
    • Genesenennachweis (= positiver Corona-Nachweis in den letzten sechs Monaten, der mindestens 28 Tage zurückliegen muss)  oder
    • einem maximal 24 Stunden alten Nachweis über einen negativen COVID-Schnelltest oder
    • einem 48 Stunden alten negativen PCR-Test.
  • Besuchstage: Mittwoch, Freitag, Sonntag
  • Besuchszeit: 15:00 - 18:00 Uhr
  • Zugelassen ist ein Besucher pro Patient und Tag für eine Stunde
  • Besucher werden per Papier oder Luca-App registriert
  • Werdende Väter können auch nach der Entbindung (mit einem negativen Schnelltest) noch bei Frau und Kind verweilen oder sich für ein gemeinsames Familienzimmer entscheiden. Sobald sie das Klinikum erstmals verlassen, gelten die normalen Besuchstage für sie.

Termine in Ambulanzen oder der Poliklinik

  • Wir bitten Menschen mit Erkältungssymptomen (Husten, Schnupfen, Halskratzen), von Besuchen im Klinikum abzusehen – aus Rücksicht auf unsere Patienten und unser Personal.
  • Bitte halten Sie im ganzen Klinikum 1,5m Abstand zu anderen Menschen und tragen Sie einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz
  • Bitte kommen Sie alleine. Aus Gründen des Infektionsschutzes dürfen die Ambulanz und der Wartebereich nur von Patientinnen und Patienten betreten werden, das gilt auch für unsere Geburtsplanungs- und Feindiagnostische Sprechstunde. Sollten Sie Hilfe benötigen, rufen Sie uns bitte vorher an – gemeinsam finden wir eine Lösung.
  • Bitte seien Sie pünktlich. 10 Minuten vor Ihrem Termin da zu sein, ist vollkommen ausreichend und erleichtert unsere Abläufe.
  • Zur Sprechstunde nur nach Voranmeldung. Sollte sich an Ihrem Termin etwas ändern, informieren Sie uns bitte telefonisch.
  • Bitte nutzen Sie nur die vorgegebenen Warteflächen. Jede Ambulanz verfügt über eine eigene Wartefläche. Bitte nutzen Sie nur diese.
ZURÜCK

zertifiziertes Darmkrebszentrum der Deutschen Krebsgesellschaft

In unserem Zentrum im SRH Zentralklinikum Suhl kommt der ganzheitlichen Behandlung von Darmkrebserkrankungen eine besondere Rolle zu. Das Wichtigste für uns: Die Erkrankung gemeinsam mit Ihnen wirkungsvoll zu bekämpfen.

Unser Profil
Ganzheitlich und erfahren behandeln wir Darmkrebs

Darmkrebs ist die zweithäufigste Krebsform. Pro Jahr erkranken in Deutschland etwa 36.000 Männer und 32.000 Frauen an Dickdarm- oder Mastdarmkrebs. In unserem Zentrum im SRH Zentralklinikum Suhl kommt der ganzheitlichen Behandlung von Darmkrebserkrankungen eine besondere Rolle zu. Das Wichtigste für uns: Die Erkrankung gemeinsam mit Ihnen wirkungsvoll zu bekämpfen. Dafür arbeiten wir in unserem Krankenhaus als Team: Mögliche Behandlungs-Optionen werden von Fachexperten aus unterschiedlichen Abteilungen des Klinikums gemeinsam beleuchtet, um den für Sie besten, schonendsten und vielversprechendsten Weg zu finden.  Unsere Expertinnen und Experten bringen Erfahrung und Fachwissen ein, um Ihnen bei Ihrer Erkrankung beizustehen.

Unsere Leistungen Wie wir mit Ihnen gegen den Darmkrebs kämpfen

In unserem Tumorboard, das einmal pro Woche tagt, besprechen Expertinnen und Experten aus der Inneren Medizin, der Onkologie, der Radiologie, der Chirurgie, der Strahlentherapie, der Pathologie sowie niedergelassene Kolleginnen und Kollegen alle Fälle unserer aktuellen Darmkrebs-Patientinnen und Patienten. Das geschützte Forum gibt den Experten Raum, ihre Therapieplanung im Kreis der Fachkollegen zur Diskussion zu stellen und Meinungen dazu einzuholen. Das Turmoboard ist ein Kernstück der Darmkrebstherapie im SRH Zentralklinikum Suhl. Es ermöglicht eine für alle Patientinnen und Patienten individuelle und damit bestmögliche Therapieempfehlung.

  • Gut- und bösartige Tumoren des Dickdarms
  • Gut- und bösartige Tumoren des Dünndarm
  • Gut- und bösartige Tumoren des Enddarms
  • Polypen
  • Entzündliche Darmerkrankungen
  • Darmverschluss
  • Divertikelkrankheiten
  • Früherkennung
  • Modernste Techniken zur operativen Tumorentfernung
  • Nachsorge
  • Wöchentliche Tumorkonferenz & interdisziplinäre Zusammenarbeit
  • Chemotherapie
  • Kombinierte Radio-Chemotherapie
  • Antikörpertherapie
  • Teilnahme von Patienten an klinischen Studien
  • Lasertherapie
  • Darmspiegelung
  • Modernste Operationstechniken (minimal-invasiv)
  • Schonende Operationsverfahren
  • sakrale Nervenstimulation bei Stuhlinkontinenz
  • Endoskopische Schleimhautentfernung (Mucosektomie)
  • Einsetzen von Stents (Verhinderung des Darmverschlusses)
  • Magnetresonanz- (MRT), Computer- (CT) und Positronen-Emmissions-Tomographie (PET)
  • Metastasen-Chirurgie der Leber
  • Laserinduzierte Thermotherapie ausgewählter Lebermetastasen (LITT)
  • Psychoonkologie durch eine ausschließlich für das Darmzentrum arbeitende Psychoonkologin

Vorsorge ist das A und O beim Thema Darmkrebs. Bei einer Erkrankung sollte man erfahrene, zertifizierte Zentren aufsuchen, um in sicheren Händen zu sein.

Zentrumsleiterin Dr. med. Sabine Presser
vor allem schonend
vor allem schonend

Moderne Verfahren gegen den Krebs

Unser Darmkrebszentrum verfügt über eine Zertifizierung der Deutschen Krebsgesellschaft und ist auf die Therapie von Darmkrebserkrankungen spezialisiert. Unser Team mit Vertretern verschiedener Fachrichtungen entwickelt für alle Patientinnen und Patienten eine individuell auf seine Situation zugeschnittene Therapie und begleitet sie bei deren Umsetzung. Zur Behandlung bösartiger Dick- und Enddarmerkrankungen entfernen unsere Spezialistinnen und Spezialisten in einer OP den tumortragenden Darmabschnitt mit seinen versorgenden Blutgefäßen und Lymphdrüsen. Als Operationstechnik wenden wir hier überwiegend die sogenannte „Schlüsselloch-Technologie“ an, eine für das gesunde Gewebe besonders schonende Methode. Dadurch können unsere Patientinnen und Patienten nach der Operation sehr früh mit der Rehabilitation beginnen und schnellstmöglich in den Alltag zurückkehren. Wir nennen dies die „Fast Track“-Therapie. Auch mögliche Absiedlungen des Tumors, sogenannte Metastasen oder Tochtergeschwülste, insbesondere in der Leber, werden von unseren Experten in der chirurgischen Klinik entfernt.

Broschüre "Darmkrebs-Früherkennung"

Unser Therapieziel Den Krebs überwinden

Als zertifizierte Klinik mit dem Schwerpunkt Onkologie wenden wir modernste Methoden an, die weit über die chirurgischen Standardtherapien hinausgehen und mit denen wir Ihre bestmögliche Behandlung und Betreuung sicherstellen.

Besonders für unsere Tumorpatientinnen und Patienten bieten wir die sogenannte Schlüsselloch-Technologie an, ein für gesundes Gewebe außergewöhnlich schonendes OP-Verfahren. Dies beinhaltet die sogenannte laparoskopische Dickdarm- und Enddarmchirurgie sowie die laparoskopische Chirurgie bei Magen- oder Bauchspeicheldrüsen-Karzinomen.

In der modernen onkologischen Therapie ist es entscheidend, bei der Behandlung individuell auf alle Patientinnen und Patienten einzugehen. Unsere Maßnahmen orientieren sich daher am persönlichen Bedarf aller Patientinnen und Patienten. Neben Therapiekonzepten verschiedener Ansätze und neuesten Ergebnissen klinischer Studien stehen dabei für unser erfahrenes Ärzteteam Ihre individuellen Wünsche im Vordergrund. Hinzu kommt der enge und fachübergreifende Austausch unseres Ärzteteams.

Die Lebenserwartung in Deutschland steigt stetig an. Wir empfehlen deshalb unseren Patienten, auch im vermeintlich hohen Alter einen onkologischen Eingriff in Betracht zu ziehen. Ein solcher kann die Lebensqualität maßgeblich verbessern. Im Vorfeld ergeben sich hier natürlich viele Fragen. Aus diesem Grund bietet unser Klinikum für diese Patienten eine besonders ausführliche Risikoabklärung und Operationsvorbereitung an.

Wann immer onkologisch vertretbar versucht unser Ärzteteam, betroffene Organe so weit wie möglich zu erhalten.

Medizin entwickelt sich rasch und rasant weiter. Deshalb pflegt unser Team eine enge Zusammenarbeit mit anderen national anerkannten onkologischen Kliniken. Durch diesen Austausch können wir unsere onkologischen Patientinnen und Patienten optimal betreuen, die Therapien auf hohem Niveau stetig weiter ausbauen und eine hohe Qualität in der Versorgung sicherstellen.

Fast-Track
Fast-Track

Nach einer Operation schneller zurück im Alltag

Wir verfolgen das Konzept der „schnellen Rehabilitation“ nach einer Operation. Dabei handelt es sich um ein Konzept, bei dem Ärztinnen / Ärzte sowie Patientinnen und Patienten gleichermaßen intensiv daran arbeiten, eine komplikationsarme und schnelle Erholungsphase nach einer Operation zu erreichen. Insbesondere nach Eingriffen im Bauchraum gibt es eine Reihe von Ursachen, die zur sogenannten Magen- und Darmträgheit nach einem Eingriff führen können. Das sind etwa Stressreaktionen des Körpers, Schmerzen, lange Bettruhe, Übelkeit oder langes Fasten vor und nach Operationen. Erkrankungen verschiedener Organsysteme und Verwirrtheits-Zustände bei älteren Menschen werden dabei begünstigt. Eben diese Komplikationen wollen wir durch die schnelle Rehabilitation vermeiden. Dies gelingt, wenn Patientinnen und Patienten, Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegepersonal gemeinsam konsequent die Regeln dieses Konzepts anwenden.

Ambulanzen und Öffnungszeiten Wir sind für Sie da

Allgemeiner Kontakt
Sekretariat Katrin Michael
Telefon 03681 35-5240
Telefon 2 03681 35-5240
E-Mail katrin.michael@srh.de
Adresse Albert-Schweitzer-Straße 2, 98527 Suhl
Sprechzeiten

Darmkrebssprechstunde

Ansprechpartner Sekretariat Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie
Telefon 03681 35-5240

Bitte vergessen Sie nicht Ihren Einweisungsschein.

Dienstag 08:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag 08:00 – 12:00 Uhr

Chirurgische vorstationäre Sprechstunde

Ansprechpartner Sekretariat Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie
Telefon 03681 35-5240
Montag 08:00 – 12:00 Uhr
Dienstag 08:00 – 12:00 Uhr
Mittwoch 08:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag 08:00 – 12:00 Uhr
Freitag 08:00 – 12:00 Uhr

Proktologische Sprechstunde

Ansprechpartner Sekretariat Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie
Telefon 03681 35-5240

Bitte vergessen Sie nicht die Überweisung Ihres Gastroenterologen, Gynäkologen oder Chirurgen

Dienstag 08:00 – 12:00 Uhr

Studienzentrum Dank Studien auf dem Stand von Wissenschaft und Heilkunst

Durch sorgfältig durchgeführte klinische Forschung ist es möglich, Patientinnen und Patienten schnell und sicher neue Therapieformen und Behandlungswege zu eröffnen. Aus diesem Grund nimmt unser Krankenhaus an klinischen Studien teil. So können wir dazu beitragen, die Behandlung von Menschen mit Darmkrebs weiterzuentwickeln.

Ergebnisqualität bei Darmkrebs: Identifikation von Unterschieden und Maßnahmen zur flächendeckenden Qualitätsentwicklung

Retro- und prospektive Erfassung der Rolle von MSI und KRAS für die Prognose beim Kolonkarzinom im Stadium I + II + III

Unsere Kooperationspartnerinnen und -partner

SRH Dienstleistungen GmbH
Michael Traut
Albert-Schweitzer-Straße 2
98527 Suhl

Klinik für Innere Medizin II  

SRH Zentralklinikum Suhl
Dipl. med. Jürgen Seidel
Albert-Schweitzer-Straße 2
98527 Suhl

Praxis für Humangenetik
Zentrum für ambulante Medizin
Uniklinikum Jena
Dr. med. Isolde Schreyer
Ernst-Abbe-Platz 4
07743 Jena
Tel. 03641/574130

zur Website

Brustzentrum im SRH Zentralklinikum Suhl

Dr. med. Uwe Rhein
Albert-Schweitzer-Straße 2
98529 Suhl

Gynäkologische Praxis
Dr. med. Andreas Lorenz
Obere Allee 7
98646 Hildburghausen

Internistisch-Onkologische Praxis
Dr. med. Gunter Stier
Ernst-Haeckel-Straße 1
98544 Zella-Mehlis

Stationäres Hospiz Bad Berka
Evelyn Pohl
Am Jagdzeughaus 2
99438 Bad Berka

Sozialwerk Meinigen
Alexander Pfeffer
Ernststraße 7b
98617 Meiningen

Nuklearmedizin
Rafael Maurice Orman
Albert-Schweitzer-Straße 2
98529 Suhl

Palliativstation im SRH Zentralklinikum Suhl

Dr. med. Thomas Günther
Albert-Schweitzer-Straße 2
98529 Suhl

Praxis für Pathologie
SRH-Zentralklinikum Suhl
Dr. med. Achim Magener
Albert-Schweitzer-Straße 4
98529 Suhl

Zentrum für Rehabilitation und Physikalische Medizin im SRH-Zentralklinikum Suhl

Dr. Hilmar Böhm
Albert-Schweitzer-Straße 2
98529 Suhl

Klinik für Platische und Ästhetische Chirurgie 
Helios Klinikum Emil v. Behring 
Dr. med. Uwe von Fritschen
Walthershöferstr. 11
14165 Berlin

Onko-Psychologie im SRH Zentralklinikum Suhl
Anja Reich 
Albert-Schweitzer-Straße 2
98529 Suhl

Institut für bildgebende Diagnostik im SRH Zentralklinikum Suhl

Helgo Bauer
Albert-Schweitzer-Straße 2
98527 Suhl

Medizinische Radiologie im MVZ Suhl
Dr. med. Elvira Schneider
Albert-Schweitzer-Straße 2
98527 Suhl

Deutsche ILCO
Gotthard Schramm
Weißer Berg 8
98553 Schleusingen

Frauenselbsthilfe nach Krebs
Petra Schuchert
Bergstraße 3
98617 Meiningen

Angelika Hartung
Straße der Freundschaft 15
98544 Zella-Mehlis

Sozialdienst im SRH Zentralklinikum Suhl
Albert-Schweitzer-Straße 2
98527 Suhl

Stomatherapie im SRH Zentralklinikum Suhl
Albert-Schweitzer-Straße 2
98527 Suhl

Klinik für Strahlentherapie im SRH Zentralklinikum Suhl

PD Dr. med. Jürgen Füller
Albert-Schweitzer-Straße 2
98527 Suhl

Mehr für Sie Weitere Ergebnisse für Ihr Anliegen

Informationen zu Patientenbesuchen

Zu den aktuellen Besuchsregeln erfahren Sie alles auf unserer Besucher-Seite: