Stopp für Routinebesuche

Der routinemäßige Krankenbesuch ist nicht gestattet und nur in den folgenden Ausnahmefällen erlaubt:

  • Schwerstkranke Patienten sowie Patienten am Lebensende dürfen wie bisher besucht werden, Besucher müssen geimpft, offiziell getestet oder genesen sein
  • Kinder auf den Kinderstationen und ihre Begleitpersonen dürfen weiterhin regulär von einem Angehörigen (>16 Jahre) besucht werden, Besucher müssen geimpft, offiziell getestet oder genesen sein
  • Väter dürfen zur Entbindung sowie auf der Geburtsstation dabei sein. Ein Antigen-Schnelltest im Kreißsaal ist obligat. Verlassen sie das Klinikum erstmals, gelten für sie die Besuchsregeln
  • persönliche Arztgespräche auf Station sind für Angehörige nach vorheriger Vereinbarung möglich. Um sie wahrzunehmen, müssen Angehörige geimpft, offiziell getestet oder genesen sein
  • besondere Besuchswünsche von Patienten, etwa während eines sehr langen Krankenhaus-Aufenthaltes (> 7 Tage), bei psychischen Problemen o.ä., werden in der Regel ermöglicht; Besucher müssen geimpft, offiziell getestet oder genesen sein
  • Besuch nach den o.g. Richtlinien soll in der Regel nur durch einen (in Worten: einen) Angehörigen/Besucher (geimpft, genesen, getestet) stattfinden

Regeln für Ambulante Patientinnen und Patienten / Sprechstunden

  • Begleitpersonen, gerade bei ambulanten Patienten oder Sprechstundenbesuchen, sollen nicht mit ins Klinikum kommen. Eine Begleitung ambulanter Patientinnen und Patienten ist ausnahmsweise möglich, wenn sie aus ethischen Gründen besonders angezeigt ist, etwa bei behinderten Patientinnen und Patienten, Hochbetagten, Kindern, zur Geburtsplanung oder Feindiagnostik. 

Generelle Hygienemaßnahmen 

  • Verpflichtend für alle Besucher unseres Klinikums: Abstand halten, medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen und Hände desinfizieren
  • Besucher stationärerer Patient:innen müssen älter als 16 Jahre sein
Alle Fachabteilungen

Klinik für Innere Medizin II:
Gastroenterologie, Hämatologie, Onkologie, Nephrologie, Diabetologie

In unserer Klinik für Gastroenterologie, Hämatologie, Onkologie, Nephrologie und Diabetologie geht es ganz und gar um Ihre „Inneren Werte“.

Unser Profil
Hier geht es um Ihre Inneren Werte

Wir sind für Sie da bei Magen-Darm-Erkrankungen, bei Erkrankungen des Enddarms, der Leber, der Bauchspeicheldrüse und Gallenwege, der Nieren, des Blutes, der blutbildenden Organe und der Speiseröhre. Auch wenn Sie Diabetes oder eine Stoffwechselerkrankung haben, ist die Klinik für Innere Medizin II die richtige Adresse. Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt unserer Arbeit hier am Zentralklinikum in Suhl ist die Diagnose und Therapie von bösartigen Tumoren. Mit schonenden endoskopischen Verfahren untersuchen wir Ihren Magen-Darm-Trakt umfassend und sorgfältig. Kleine Operationen nimmt unser erfahrenes Ärzteteam direkt vor. Für die endoskopische Diagnostik und Therapie stehen unseren Medizinern aktuellste hochauflösende Technik und High-End-Geräte zur Verfügung.

Unsere Leistungen Schonend und erfahren

Wir sind für Sie da bei Magen-Darm-Erkrankungen, bei Erkrankungen des Enddarms, der Leber, der Bauchspeicheldrüse und Gallenwege, der Nieren, des Blutes, der blutbildenden Organe und der Speiseröhre. Auch wenn Sie Diabetes oder eine Stoffwechselerkrankung haben, ist die Klinik für Innere Medizin II die richtige Adresse. Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt unserer Arbeit hier am Zentralklinikum in Suhl ist die Diagnose und Therapie von bösartigen Tumoren. 

Mit schonenden endoskopischen Verfahren untersuchen wir Ihren Magen-Darm-Trakt umfassend und sorgfältig. Kleine Operationen nimmt unser erfahrenes Ärzteteam direkt vor. Für die endoskopische Diagnostik und Therapie stehen unseren Medizinern aktuellste hochauflösende Technik und High-End Geräte zur Verfügung. Egal ob in stationärer oder ambulanter Versorgung: Es ist uns wichtig, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben fühlen. Für Ihre optimale Betreuung sind die kompetenten Teams auf unseren Stationen auf die fachlich versierte Pflege von Patientinnen und Patienten mit ganz unterschiedlichen Krankheitsbildern spezialisiert.

  • Gut- und bösartige Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes
  • besondere Spezialisierung auf Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse z.B. mit endosonographischen Verfahren
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa)
  • Gefäß- und Lymphknoten-Erkrankungen des Bauchraumes
  • Lebererkrankungen und Leberzirrhose
  • Autoimmunerkrankungen
  • Gerinnungsstörungen
  • Ernährungs- und Stoffwechselerkrankungen
  • Nierenerkrankungen
  • Transplantationsvor- und -nachsorge (aus dem Magen-und Darmbereich)
  • Diabetes mellitus
  • Infektions- und Reiseerkrankungen
  • Hämorrhoidendiagnostik und -therapie
  • Diagnostische und therapeutische Spiegelung von u. a. Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm, Dünndarm, Dickdarm, Gallengängen, Bauchspeicheldrüse
  • Videoendoskopische Entfernung von z. B. Gallensteinen, Tumoren, Polypen
  • Videoendoskopische Implantation von Drainagen und Stents in Gallen- und Bauchspeicheldrüsengängen
  • Videoendoskopische und sonografische diagnostische und therapeutische Punktionen aller Bauchorgane (auch Niere)
  • Mini-Videokapsel zur Dünndarmdiagnostik
  • CO2-Spiegelungen
  • Minisonden-Ultraschall (Sonographie)
  • Kontrastsonographie bei Lebertumoren und -metastasen
  • Sedierung in der endoskopischen Diagnostik
  • Chemotherapie und Antikörpertherapie
  • Photodynamische Therapie bei bösartigen Erkrankungen des Gallenganges
  • High Resolution-Impedanz-Manometrie
  • pH-Metrie/Impedanzmessung des Ösophagus

Bei einer Magenspiegelung, einer Darmspiegelung oder der Spiegelung eines anderen Organs können wir bessere diagnostische Ergebnisse erzielen, wenn wir das „Hohlorgan“ vor der Untersuchung aufpumpen. Um dieses Verfahren für Sie so schonend wie möglich zu gestalten, haben wir uns entschlossen dafür CO2-Gas zu verwenden anstatt wie sonst üblich normale Raumluft. Denn „normale“ Luft kann nur langsam auf natürlichem Weg entweichen. Das führt häufig zu Unwohlsein und krampfartigen Blähungsbeschwerden. Demgegenüber hat CO2 den Vorteil, dass es über den Darm in gebundener Form ins Blut gelangt und dann über die Lunge abgeatmet wird.   

Es ist uns wichtig, dass Sie als Patientinnen und Patienten unserer Klinik für Innere Medizin ruhig und angstfrei in Ihre endoskopische Untersuchung gehen können. Daher erhalten Sie bei Spiegelungen Ihrer inneren Organe eine sogenannte Sedierung. Das nimmt Ängste, beruhigt und gibt Ihnen Sicherheit.

Eine Sedierung bezeichnet einen schlafähnlichen Zustand. Anders als bei der Narkose bleiben Ihre Reflexe dabei „wach“. Daher ist bei einer Sedierung auch keine Beatmung nötig. Sie erhalten lediglich eine Spritze mit dem entsprechenden Sedierungs-Medikament und atmen selbstständig weiter.

Ihre Sedierung leitet bei uns in der Klinik immer ein Arzt ein. Speziell ausgebildete und qualifizierte Pflegemitarbeiter führen die Sedierung dann weiter und überwachen sie.  

Für jeden Patienten denken wir über die richtige, individuelle Behandlung auf dem Stand der Wissenschaft nach. Unsere Erfahrung hilft uns dabei, innovative Verfahren bestmöglich anzuwenden.

Chefarzt Dipl.-Med. Jürgen Seidel
Experten in der Endoskopie
Experten in der Endoskopie

Spezialisierter Ultraschall

Zur Diagnostik und Therapie verschiedener Krankheiten nutzen wir an unserer Klinik für Innere Medizin Ultraschall statt einer Computertomographie (CT). Das hat für Sie als Patientinnen und Patienten gleich mehrere Vorteile: Der Ultraschall bietet uns ein Live-Bild von den Organen in Ihrem Bauchraum. Zudem kommt diese Methode ohne Röntgentechnik aus. Für Sie bedeutet das eine geringere Belastung. Denn im Gegensatz zur CT-Aufnahme sind Sie beim Ultraschall keiner schädlichen Strahlung ausgesetzt. Ultraschall lässt sich sowohl im Körper mittels endoskopischer Technik als auch am Körper mit einem Schallkopf schmerzfrei einsetzen.

besondere Technik
besondere Technik

Einsatz von Minisonden-Ultraschall

In unserer Klinik für Innere Medizin am Klinikum Suhl nutzen wir für verschiedene Untersuchungen den Minisonden-Ultraschall – ein modernes Verfahren, das es nur an hochspezialisierten Krankenhäusern gibt. Es erlaubt uns,  krankhafte Veränderungen früher und rechtzeitig zu erkennen. Den Minisonden-Ultraschall nutzen wir vor allem für die Untersuchung der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse. Auch Frühstadien von Krebs in Speiseröhre und Magen lassen sich so diagnostizieren. Weil wir auf diese Weise die Tumoren schon frühzeitig erkennen können, ist auch eine schnelle Therapie möglich.

Bei der Untersuchung wird die Minisonde über ein Gastroskop, ein Instrument für die Magenspiegelung, in Ihren Körper eingebracht. Wir platzieren die Sonde dann genau an dem Ort, wo eine Veränderung stattgefunden hat. Die Minisonde liefert qualitativ hochwertige Bilder, die eine genaue Diagnose erlauben.

Tumorkonferenz
Tumorkonferenz

Gemeinsam gegen Tumorerkrankungen

Im Fall einer Tumorerkrankung bekämpfen wir gemeinsam mit Ihnen den Krebs. Dabei ist es uns wichtig, dass Sie als Patientinnen und Patienten und ebenso Ihre Angehörigen bei uns gut betreut und aufmerksam begleitet werden. Für Ihre optimale Versorgung setzen wir daher auf Zusammenarbeit im Team: Expertinnen und Experten aus allen beteiligten Fachabteilungen beraten gemeinsam über den medizinisch besten Weg Ihrer Therapie. Dabei stimmen wir uns eng mit Ihnen ab, um so zusammen den Krebs zu besiegen.

Dem Expertengremium gehören neben Internisten und Fachärzten für Onkologie auch Chirurgen, Strahlentherapeuten und Pathologen an und auch niedergelassene Kollegen arbeiten mit. So stellen wir die Verzahnung von ambulanter und stationärer Krebstherapie sicher.

Ambulanzen und Öffnungszeiten Wir sind für Sie da

Allgemeiner Kontakt
Sekretariat Andrea Ehrle
Telefon 03681 35-5440
Fax 03681 35-5441
E-Mail andrea.ehrle@srh.de
Adresse Albert-Schweitzer-Straße 2, 98527 Suhl
Station 1.2, 1.4 und 4.3
Sprechzeiten

Notfallsprechstunde

Unsere Notfallsprechstunde findet in der Notfallaufnahme statt – 24 Stunden an 7 Tagen die Woche.

Sprechstunde für chronisch-entzündliche Darmerkrankungen , Lebererkrankungen , ambulante Endosonographien besonders bei Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Bei Chefarzt Jürgen Seidel nach vorheriger Terminvereinbarung.

Sprechstunde für Manometrien und pH-Metrien, Kontrastmittelsonographien

Bei Ltd. Oberarzt Dr. Andreas Reichel nach vorheriger Absprache.

Aus-, Fort- und Weiterbildung Wir geben unser Wissen weiter

Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen. Aus diesem Grund ist es uns wichtig, unseren Mitarbeitenden der Klinik für Innere Medizin II in Suhl regelmäßig Aus-, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten zu bieten. Hierzu führen unsere Ärztinnen und Ärzte sowie Experten selbst häufig interne Veranstaltungen durch. Gleichzeitig verstehen wir uns als Ausbildungszentrum für Ärztinnen und Ärzte jenseits unseres Klinikums und sind regelmäßig auf nationalen und internationalen Kongressen vertreten, um auf dem neuesten Stand der Wissenschaft zu bleiben.

Im Einsatz für Ihre Gesundheit Die Facharztpraxen unserer SRH Poliklinik

Mit ihren Praxen in Südthüringen und Franken sind die Ärztinnen und Ärzte unserer SRH Poliklinik für ihre Patientinnen und Patienten da. Untereinander gut vernetzt und mit unserem SRH Zentralklinikum Suhl eng verbunden, finden sie die beste Behandlung und sorgen gemeinsam mit Ihnen für Ihre Gesundheit vor.

Daten konnten nicht geladen werden.
Failed to load data.
SRH Karriereportal Werden Sie ein Teil von uns!

Starten Sie Ihre Karriere im SRH Zentralklinikum Suhl und entdecken Sie die vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten in den Bereichen Medizin, Pflege, Therapie und Management.

Unsere offenen Stellen
Informationen zu Patientenbesuchen

Zu den aktuellen Besuchsregeln erfahren Sie alles auf unserer Besucher-Seite: