Stopp für Routinebesuche

Der routinemäßige Krankenbesuch ist nicht gestattet und nur in den folgenden Ausnahmefällen erlaubt:

  • Schwerstkranke Patienten sowie Patienten am Lebensende dürfen wie bisher besucht werden, Besucher müssen geimpft, offiziell getestet oder genesen sein
  • Kinder auf den Kinderstationen und ihre Begleitpersonen dürfen weiterhin regulär von einem Angehörigen (>16 Jahre) besucht werden, Besucher müssen geimpft, offiziell getestet oder genesen sein
  • Väter dürfen zur Entbindung sowie auf der Geburtsstation dabei sein. Ein Antigen-Schnelltest im Kreißsaal ist obligat. Verlassen sie das Klinikum erstmals, gelten für sie die Besuchsregeln
  • persönliche Arztgespräche auf Station sind für Angehörige nach vorheriger Vereinbarung möglich. Um sie wahrzunehmen, müssen Angehörige geimpft, offiziell getestet oder genesen sein
  • besondere Besuchswünsche von Patienten, etwa während eines sehr langen Krankenhaus-Aufenthaltes (> 7 Tage), bei psychischen Problemen o.ä., werden in der Regel ermöglicht; Besucher müssen geimpft, offiziell getestet oder genesen sein
  • Besuch nach den o.g. Richtlinien soll in der Regel nur durch einen (in Worten: einen) Angehörigen/Besucher (geimpft, genesen, getestet) stattfinden

Regeln für Ambulante Patientinnen und Patienten / Sprechstunden

  • Begleitpersonen, gerade bei ambulanten Patienten oder Sprechstundenbesuchen, sollen nicht mit ins Klinikum kommen. Eine Begleitung ambulanter Patientinnen und Patienten ist ausnahmsweise möglich, wenn sie aus ethischen Gründen besonders angezeigt ist, etwa bei behinderten Patientinnen und Patienten, Hochbetagten, Kindern, zur Geburtsplanung oder Feindiagnostik. 

Generelle Hygienemaßnahmen 

  • Verpflichtend für alle Besucher unseres Klinikums: Abstand halten, medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen und Hände desinfizieren
  • Besucher stationärerer Patient:innen müssen älter als 16 Jahre sein
Zurück

Praktikum und Freiwilligendienste

Ihr wollt einmal in Medizin-Berufe schnuppern oder euch engagieren? Kein Problem!

Mehr über die Pflege erfahren
Mehr über die Pflege erfahren

Schnupperpraktikum? Kein Problem.

Wir bieten ständig die Möglichkeit, in den abwechslungsreichen und verantwortungsvollen Beruf der Krankenschwester / des Krankenpflegers – der neu Pflegefachkraft heißt – hineinzuschnuppern. Das kann in den Ferien oder während der Schulzeit passieren. Wenn möglich, stellen wir uns ganz auf deine Bedürfnisse und Wünsche ein. Lass uns einfach wissen, welcher Bereich dich besonders interessiert.

Wer daran Interesse hat, bitte einfach eine kurze Bewerbung mit den gewünschten Zeiträumen und Fachrichtungen sowie Lebenslauf senden. 

Bewerbungs-E-Mail
Ein Jahr im Klinik-Leben
Ein Jahr im Klinik-Leben

Freiwilliges Soziales Jahr im SRH Zentralklinikum

Zur beruflichen Orientierung oder einfach um nach dem Abschluss etwas Gutes zu tun, eignet sich das Freiwillige Soziale Jahr. Unsere FSJler sind auf den Stationen sehr geschätzte Kolleginnen und Kollegen, die das Haus nach etwa einem Jahr (das geht auch kürzer oder länger, bitte einfach nachfragen) oft besser kennen als ihre Kolleginnen und Kollegen aus der Ausbildung. FSJler übernehmen Pflegehilfstätigkeiten, begleiten Patientinnen und Patienten zu Untersuchungen, helfen nach Anleitung bei der Körperpflege und beim Anreichen von Essen. Sie bekommen von unserem Partner, dem Landesjugendwerk der AWO in Thüringen, 300€ Taschengeld als kleines Dankeschön für ihren Einsatz. Viele von ihnen haben hinterher eine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger begonnen oder sind zum Medizinstudium gegangen.

Sabine Lendrich aus unserer Personalabteilung kümmert sich mit viel Herz um unsere FSJler und gibt Tipps und Hinweise, wie man zum FSJ-Platz.

Kontakt Frau Lendrich

Ihre Fragen zum Thema beantwortet Unsere Expertin

Informationen zu Patientenbesuchen

Zu den aktuellen Besuchsregeln erfahren Sie alles auf unserer Besucher-Seite: