Informationen zum Coronavirus

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige,

unser SRH Zentralklinikum ist ein besonders geschützter Raum für unsere Patientinnen und Patienten. Aus diesem Grunde gelten die folgenden Regelungen. Besuche in unserem SRH Zentralklinikum sind derzeit grundsätzlich nicht möglich.

Ausnahmen gelten generell nur für werdende Väter, die zur Entbindung dabei sein dürfen, sowie für Schwerstkranke und Leidende am Lebensende nach Rücksprache mit dem zuständigen Arzt oder der zuständigen Ärztin. 

Termine in Ambulanzen oder der Poliklinik

  • Wir bitten Menschen mit Erkältungssymptomen (Husten, Schnupfen, Halskratzen), von Besuchen im Klinikum abzusehen – aus Rücksicht auf unsere Patienten und unser Personal.
  • Bitte halten Sie im ganzen Klinikum 1,5m Abstand zu anderen Menschen und tragen Sie einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz
  • Bitte kommen Sie alleine. Aus Gründen des Infektionsschutzes dürfen die Ambulanz und der Wartebereich nur von Patientinnen und Patienten betreten werden. Sollten Sie Hilfe benötigen, rufen Sie uns bitte vorher an – gemeinsam finden wir eine Lösung.
  • Bitte seien Sie pünktlich. 10 Minuten vor Ihrem Termin da zu sein, ist vollkommen ausreichend und erleichtert unsere Abläufe.
  • Zur Sprechstunde nur nach Voranmeldung. Sollte sich an Ihrem Termin etwas ändern, informieren Sie uns bitte telefonisch.
  • Bitte nutzen Sie nur die vorgegebenen Warteflächen. Jede Ambulanz verfügt über eine eigene Wartefläche. Bitte nutzen Sie nur diese.

Zu Fragen mit dem Umgang zur aktuellen Situation zu Corona/COVID-19 in Suhl können sie die Hotline der Stadt gerne kontaktieren: 03681 74-4040. 

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

ZURÜCK

zertifiziertes EndoProthetik-Zentrum

Bei allen Alltags-Bewegungen sind die Gelenke in unserem Körper hohen Anforderungen ausgesetzt. Über die Jahre setzt oftmals ein Verschleiß im Gelenk ein: dämpfende Knorpel nehmen zusehends ab, Knochen reiben aufeinander. Das verursacht chronische Schmerzen.

Unser Profil
Experten gegen den Gelenkschmerz

In unserem Endoprothetikzentrum (EPZ) am SRH Zentralklinikum Suhl kennen wir uns mit der Ursache von Gelenkschmerzen aus. Wir sind spezialisiert auf die Behandlung von Arthrosen im Knie und der Hüfte, im Fuß und der Schulter. Bei Gelenkbeschwerden sind wir gerne für Sie da. Gemeinsam mit Ihnen schauen wir, welcher Behandlungsweg für sie der Beste ist: Oftmals kann schon eine Physiotherapie viel bewirken und Ihren Zustand verbessern. Auch eine medikamentöse Therapie oder moderne, minimalinvasive Eingriffe können dafür sorgen, dass Sie wieder schmerzfreier leben können. 

Ist eine Operation unumgänglich, begleiten wir Sie vom Vorgespräch über den schonenden Eingriff bis zur Nachsorge. Viele unserer Patientinnen und Patienten sind oft nach wenigen Tagen buchstäblich wieder „auf den Beinen“ und starten in einen neuen Lebensabschnitt. Wir erfüllen die Kriterien und Qualitätsanforderungen, die die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie für die Zertifizierung medizinischer Einrichtungen im Bereich des Gelenkersatzes aufgestellt hat: Seit 2015 sind wir endoCert zertifizierte Klinik und lassen jährlich die medizinische Versorgungsqualität unseres Zentrums von unabhängigen Prüfern untersuchen.

Unsere Leistungen Mit viel Erfahrung entscheiden wir mit Ihnen die richtige Therapie

Die Entscheidung für die Implantation eines Gelenkersatzes ist für Sie als Patientinnen und Patienten oft mit vielen Fragen verbunden. Deshalb nehmen wir uns in allen Vorgesprächen Zeit für Sie, um jede Frage zu klären. Erst wenn Ihre Entscheidung feststeht, bereiten wir das Nötige vor. Wir sind Experten für Endprothetik: Die Fachärzte in unserem Team führen Gelenk-Ersatzeingriffe hundertfach im Jahr durch und arbeiten dadurch besonders schonend.

Nach der Operation ist vor der „Kur“. Uns ist wichtig, dass Sie schnell wieder auf die Beine kommen. Um die richtige Reha-Einrichtung mit der optimalen Versorgung für Sie zu finden, berät Sie unser Sozialdienst während Ihres Krankenhausaufenthaltes.

  • Gelenkverschleiß an Schulter, Hüfte, Knie und Fuß (Arthrose)
  • Knorpel-Transplantationen
  • Punktgenaue Mini-Implantate (Episealer)
  • Teilendoprothesen und Vollendoprothesen
  • Prothesenwechsel-Eingriffe
  • patientenindividuelle 3D-Prothesen
  • Gelenkspiegelung (Arthroskopie)
  • Gelenkerhaltende Operationen
  • Gelenkersatz
  • Gelenkteilersatz
  • Punktgenaue Mini-Implantate (Episealer)
  • Patientenindividuelle Prothesen mit 3D-Technik

Wir möchten, dass Sie schnell wieder auf die Beine kommen. Deshalb setzten wir auf minimalinvasive Operationsmethoden, die Ihre Muskeln schonen.

Chefarzt Dr. med. Tino Anschütz
Führende Technik
Führende Technik

Patientenindividuelle Prothesen mit 3D-Technik

Als eine der ersten Kliniken in Südthüringen arbeiten wir in unserem Endoprothetikzentrum (EPZ) seit vielen Jahren mit patientenindividuell angefertigten künstlichen Gelenken (Endoprothesen). Sie kommen zum Einsatz, wenn unsere Standard-Prothesen für den hohen Anspruch von Patientinnen und Patienten nicht ausreichen, bei jungen Menschen und Sportlern etwa.

Nach einem MRT-Scan Ihres Knies oder Ihrer Hüfte berechnet ein Programm dreidimensional die genaue Größe und das Aussehen des künstlichen Gelenks. Dabei wird Ihr Gelenk 1:1 abgeformt. Mit Hilfe der 3D-Drucktechnologie erstellen wir eine Gussform und stellen Ihre Prothese nach Vorlage Ihres eigenen Gelenks her. Zusätzliche Operationsschablonen sorgen dafür, dass unsere erfahrenen Operateure Ihr neues Gelenk passgenau und rasch einsetzen können. Diese Methoden nennen sich "navigierte Eingriffe".

Eingriffe am Gelenk
Eingriffe am Gelenk

So umfassend wie nötig und so klein wie möglich

Bei Schädigungen des Kniegelenks arbeiten wir in unserem Endoprothetikzentrum in Suhl mit schonenden Mini-Implantaten, die zielgenau nur den kaputten Teil Ihres Gelenks ersetzen. Wir erzielen mit dieser Methode gute Behandlungsergebnisse: Verglichen mit der Transplantation eines künstlichen Kniegelenkes handelt es sich dabei um einen sanfteren Eingriff mit schnellerem Heilungsverlauf. Unsere Klinik ist bisher die einzige in Südthüringen mit dieser Behandlungsmethode.

Schmerzen im Kniegelenk sind keine Frage des Alters. Sie können auftreten, wenn sich der Knorpel an den Gelenkflächen abnutzt. Mit der Zeit verliert der Knorpel seine Regenerationsfähigkeit: Das Knie beginnt, unablässig zu schmerzen. Eine Knorpeltransplantation ist nur dann möglich, wenn Ihr Kniegelenk noch nicht zu stark geschädigt ist. Eine Voll- oder Teilprothese des Kniegelenks ist ebenfalls nur in bestimmten Fällen sinnvoll. Wir verwenden stattdessen einen sogenannten „Episealer“, eine patientenspezifische, maßgeschneiderte Kleinst-Endoprothese. Sie ersetzt exakt den Teil des Kniegelenks, der defekt ist. Die Größe der Implantate ist flexibel: Sie reicht etwa von einer Cent-Münze bis zum zwei Euro-Stück.

Der Operation selbst geht eine sorgfältige Diagnostik voraus: Wir vermessen Ihr Knie mittels MRT haargenau und fertigen ein hochauflösendes 3D-Modell des Knies sowie der vorliegenden Defekte an. Anhand dieses Modells ermitteln wir, ob eine Behandlung mit dem Mini-Implantat für Sie infrage kommt.

Anschließend entwickelt das Unternehmen Episurf in Stockholm eine individuelle Prothese für Sie sowie maßgeschneiderte Operationsinstrumente für den Eingriff. Die Mini-Prothese ersetzt nur den kleinen Teil Ihres Gelenkes, der tatsächlich kaputt ist. Da jedes Implantat individuell anatomisch angepasst wird, verläuft die Genesung schneller und Sie können bald wieder schmerzfrei laufen. Eine weitere Abnutzung der Knorpelschicht lässt sich so verhindern, ebenso die Notwendigkeit von Folgeoperationen

nicht immer die Prothese
nicht immer die Prothese

Gelenkerhaltend operieren

Die gelenkerhaltenden Operationen bilden einen Schwerpunkt in unseres Zentrums für Endoprothetik. Ein Beispiel ist die Schulter. Hier spielt die sogenannte Rotatorenmanschette eine entscheidende Rolle: Sie umfasst und führt das Gelenk, deshalb ist es so wichtig sie zu rekonstruieren. Denn nur dann können Sie das Gelenk gut bewegen und vermeiden eine Zerstörung der Knorpelschicht des Gelenks (Arthrose). Beim Kniegelenk stellen wir die Kreuzbänder wieder her oder operieren den Meniskus mit dem Ziel, Ihr Gelenk zu stabilisieren, um eine Arthrose zu verhindern. Voraussetzung ist eine intakte Gelenkbiomechanik. 

Ambulanzen und Öffnungszeiten Wir sind für Sie da

Allgemeiner Kontakt
Sekretariat Susan Lott
Telefon 03681 35-5750
Telefon 2 03681 35-5751
E-Mail susan.lott@srh.de
Adresse Albert-Schweitzer-Straße 2, 98527 Suhl
Sprechzeiten

Sprechstunde in der Orthopädischen Ambulanz

Ansprechpartner Orthopädische Ambulanz
Telefon 03681 35-5757

Die Praxis von Dr. med. Tino Anschütz und Dr. Fredi Recknagel ist Teil des zertifizierten EndoProthetik-Zentrums.

  • Bitte vergessen Sie nicht Ihre Überweisung vom Facharzt für Orhopädie oder Chirurgie. Nur nach telefonischer Voranmeldung.
  • Wirbelsäulen- und Neurotraumatologische Sprechstunde auf Einweisung, immer 14tägig mittwochs 10-12 Uhr und wöchentlich freitags 10-12 Uhr.
Montag 08:00 – 12:00 Uhr
13:00 – 14:30 Uhr
Dienstag 08:00 – 12:00 Uhr
13:00 – 14:30 Uhr
Mittwoch 08:00 – 12:00 Uhr
13:00 – 14:30 Uhr
Donnerstag 08:00 – 15:00 Uhr

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der aktuellen Situation sind Besuche bei Patientinnen und Patienten nicht möglich.