Ausbildung
Ausbildung im Klinikum

Rund um die Gesundheit – immer gut informiert!

Ob Gesundheitsforum, Elterninformationsabend oder der nächste „Tag der offenen Tür“. Hier finden Sie alle aktuellen Termine unseres Klinikums.

Veranstaltungen

Patientennachmittag EndoProthetikZentrum

10.04.2019 16:00 Uhr

EndoProthetikZentrum Suhl lädt zur Patientenveranstaltung
10. April, 16:00 Uhr, Cafeteria des Klinikums

 

Die Schmerzen im Knie wollen einfach nicht verschwinden. Und die Hüfte tut auch schon weh. Mit fortschreitendem Alter eine typische Diagnose: Arthrose. Die Folge der Erkrankung: belastete Gelenke im Knie oder der Hüfte. Sie verschleißen, die  Schmerzen nehmen zu. Häufig ist „das neue Knie“ oder die „neue Hüfte“ die letzte Therapieoption. Auf was man dabei achten sollte, wissen die Experten vom zertifizierten EndoProthetikZentrum Suhl.

„Mit unserem Patientenforum möchten wir unseren Patientinnen und Patienten Wissen rund um ‚das neue Knie‘ oder ‚die neue Hüfte‘ vermitteln“, erklärt Chefarzt Dr. med. Tino Anschütz. „Früher handelte es sich bei endoprothetischem Gelenkersatz um große Operationen. Heute sind die Techniken überaus schonend, sodass man nach der Operation und der Reha mit neuem Schwung ins Leben starten kann“, ergänzt der Chefarzt.

Passend dazu dreht sich sein Beitrag um Sport bei Arthrose oder nach endoprothetischer Versorgung: Kann man mit beginnender Arthrose noch Sport treiben? Wenn ja, welchen? Wie belastet Sport die Gelenke und was muss man mit einem künstlichen Gelenk beachten? Diese Fragen beantwortet Chefarzt Dr. Anschütz. 

Oberarzt Dr. Tibor Bardi klärt die Zuhörer über konservative und operative Versorgungsmöglichkeiten bei Arthrose auf. Das künstliche Gelenk ist immer die letzte Therapieoption. Physiotherapie, schonender Sport zum Aufbau des Muskelapparats oder Injektionen in das kranke Gelenk sind nur einige Alternativen, über die der Oberarzt informiert.

Die Muskeln und Knochen im Fuß kennt Oberarzt Dr. Martin Götz genau. Der Orthopäde beschäftigt sich mit sogenannten „Deformitäten“ des Fußes. Diese Fehlbildungen sind angeboren oder entstehen im Laufe der Zeit. Für Betroffene sind sie äußerst schmerzhaft. Dr. Götz spricht zu Krankheitsbildern und Behandlungsmöglichkeiten.

Um Patienten mögliche Sorgen vor einer Gelenk-Operation zu nehmen, erklärt der angehende Orthopädie-Facharzt Liviu Mihali die Abläufe vor einem Krankenhausaufenthalt sowie im Klinikum und nach der Operation.

Die Teilnahme am Patientennachmittag ist natürlich kostenfrei.  

Zurück