Ausbildung
Ausbildung im Klinikum

Urologie

Wir sind modern ausgestattet und arbeiten auf höchstem Qualitätsniveau. Hier finden Sie eine Auswahl unseres Leistungsangebots:

Mehr erfahrenschließen
    Einsatz neuester Diagnostik- und Therapieformen
    Bipolare Tumorentfernung/ Photodynamische Diagnostik

    In unserer Klinik stehen zwei neue wegweisende Techniken zur Verfügung. Bei der bipolaren Tumorentfernung arbeiten wir nicht mehr mit herkömmlichen Zucker-, sondern mit Kochsalzlösungen. Während des Eingriffs muss permanent eine Spüllösung in Blase oder Prostata eingebracht werden. Mit der bipolaren Technik ist die Komplikationsrate deutlich geringer, sie führt u. a. zu einer besseren Blutstillung. Das Verfahren ist
    minimal-invasiv. Wir setzen es vor allem bei bösartigen Blasen- und bei gutartigen Prostatatumoren ein.

    Eine weitere innovative Technik ist die Photodynamische Diagnostik. Sie hilft bei der Erkennung von oberflächlichen Blasentumoren. Wir bringen dabei eine Substanz ein, die im Blaulicht fluoresziert. So können wir Tumoren, die in der Schleimhaut wachsen, besser erkennen und entfernen.

    Laparoskopie an Nieren und Harnleiter
    Laparoskopie

    Die Laparoskopie ist ein schonendes und bei uns in der Klinik häufig eingesetztes Verfahren. Bei einer Bauchspiegelung betrachten wir die Baucheingeweide mit Hilfe eines optischen Gerätes (Laparoskop oder Endoskop). Über kleine Hautschnitte bringen wir spezielle Instrumente in das Körperinnere ein (Schlüssellochchirurgie). Über drei bis fünf kleine Löcher in der Bauchdecke bringen wir dann Hohlnadeln (Trokare) ein, über die wir Kamera und Mikroinstrumente einführen. Das System mit Bauchspiegel, Beleuchtung, Linsen und Minikamera erlaubt einen Blick in das Körperinnere. Dank des Vergrößerungseffekts der Bauchspiegelung, erkennen wir wichtige Strukturen im Detail. Diese Methode wird einerseits zur Diagnostik eingesetzt. Andererseits nehmen wir damit auch therapeutische Eingriffe vor.

    Anlage einer Nierenbeckenplastik
    Nierenbeckenplastik

    Wir behandeln in unserer Klinik auch Patienten, die unter einer Störung des Harnabflusses zwischen Nierenbecken und Harnleiter (Ureterabgangsstenose) leiden. In diesem Falle helfen wir mit einer laparoskopischen Nierenbeckenplastik, die den Harnfluss wieder reguliert. Für diese rekonstruktiven Eingriffe an den oberen Harnwegen sind wir besonders spezialisiert. Um die Engstelle zu beseitigen, ist ein komplexer Eingriff nötig: die Anlage einer so genannten Nierenbeckenplastik. Dies wird bei uns per Laparoskopie vorgenommen. Dabei werden die medizinischen Instrumente für den Eingriff über eine kleine Röhre, für die es nur geringfügige Schnitte braucht, in den Körper des Patienten gebracht. Schon nach wenigen Tagen auf unserer Station können die Patienten deshalb die Klinik bereits wieder verlassen. 

    Schonende Operationsverfahren
    Minimal-invasive Operationen

    In unserer Klinik setzen wir – wo immer es geht – schonende, so genannte minimal invasive, Verfahren ein. Davon profitieren unsere Patienten. Denn diese Techniken beschleunigen die Heilung nach einer Operation. Die Vorteile der minimal-invasiven Operationsmethoden liegen auf der Hand: Laparoskopisch operierte Patienten erholen sich nach dem Eingriff deutlich schneller und müssen weniger lang im Krankenhaus bleiben. Sie finden sich schneller im Alltag zurecht und können eher wieder zur Arbeit gehen. Die schonende Operationstechnik verursacht außerdem weniger postoperative Schmerzen. Auch der Blutverlust ist dank der minimal-invasiven Zugangswege geringer als bei den offenen chirurgischen Verfahren. Außerdem behält der Patient nur kleine Narben, was zu einem bestmöglichen kosmetischen Ergebnis führt.

    So erreichen Sie uns!

    Dr. med. Udo Wachter

    Dr. med.
    Udo Wachter
    Chefarzt

    Chefarztsekretariat
    Steffi Gibson

    Telefon: 03681 35-5700
    Telefax: 03681 35-5701
    E-Mail senden

     

     

     

     

    Diagnostik und Therapie

    • Operative und medikamentöse Tumorbehandlung
    • Radikale Prostataentfernung (retropubisch)
    • Operative Therapie der Prostatavergrößerung
    • Nierentumorchirurgie (minimal-invasiv, organerhaltend)
    • Harnsteinentfernung (Zertrümmerung/ ESWL)
    • Laseranwendung
    • Harnblasenentfernung
    • Wiederherstellung der Harnröhre
    • Nierenbeckenplastik
    • Nebenhoden- und Hodenentfernung
    • Kontinenzbehandlung
    • Sterilisationsbehandlung
    • Diagnostik und Behandlung von Erektionsproblemen
    • Photodynamische Diagnostik
    • Bipolare Tumorentfernung