Ausbildung
Ausbildung im Klinikum

Nuklearmedizin

Radiotherapie zur Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen nehmen bei uns den größten Raum ein.

Mehr erfahrenschließen
    Radiojod-Therapie
    Radiojod-Therapie
    Radiojod-Therapie

    Unsere Klinik hat eine Therapiestation mit fünf modern eingerichteten Zweibettzimmern. Dank des baulichen Strahlenschutzes können sich unsere Patienten auf der Station weitgehend frei bewegen. Ihnen stehen neben einem großen Flurbereich ebenso ein Aufenthaltsraum und ein Balkon zur Verfügung. 

    Behandelt werden mit der Radiojodtherapie sehr effektiv hauptsächlich Schilddrüsenerkrankungen, wie z.B. Schilddrüsenüberfunktionen bei Autonomien oder M. Basedow sowie Strumen. Unsere Patienten bekommen eine Kapsel mit radioaktivem Jod verabreicht. Dieses Jod reichert sich selektiv in den aktiven Schilddrüsenzellen an und bezahlt sie gezielt. Die Radiojodtherapie wird im Regelfall problemlos vertragen und eignet sich daher auch für ältere Patienten mit Begleiterkrankungen.

    Therapie bei Schilddrüsenkrebs
    Therapie bei Schilddrüsenkrebs

    Zur Behandlung von Schilddrüsentumoren wird die Radiojodtherapie in der Regel im Anschluss an die operative Entfernung der Schilddrüse mit dem Ziel der Beseitigung von eventuell vorhandenen Schilddrüsenresten und der Vernichtung von Metastasen eingesetzt. 

    Dabei wird der Umstand ausgenutzt, dass Metastasen verschiedener Schilddrüsentumorarten - ebenso wie die gesunde Schilddrüse - das in Kapselform verabreichte Jod speichern. Das radioaktive Jod zerstört die Tumorzellen, ohne dass andere Organe des Körpers dabei wesentlich beeinträchtigt werden.

    Lymphzintigrafie
    Samarium-Schmerztherapie bei Knochenmetastasen
    Schmerztherapie

    Von einer Samariumtherapie profitieren Patienten, die an Knochenschmerzen durch osteoblastische Metastasen leiden. Es handelt sich um eine rein palliative Schmerzlinderung, die in der ersten Woche nach Applikation von 153-Samarium einsetzt und im Durchschnitt bis zu vier Monaten anhält. Die Schmerzreduktion, die dabei erreicht werden kann, ist individuell unterschiedlich. In den meiten Fällen ist es aber möglich, die Schmerzmedikation deutlich zu reduzieren. In Einzelfällen ist eine Schmerzlinderung auch über vier Monate hinaus beobachtet worden

    So erreichen Sie uns!

    Dr. med. Wolfgang Mecklenbeck

    Dr. med.
    Wolfgang Mecklenbeck
    Chefarzt

    Chefarztsekretariat
    Silke Kind

    Telefon: 03681 35-5650
    Telefax: 03681 35-5651
    E-Mail senden

    Therapie

    Möchten Sie mehr über unser Behandlungsspektrum erfahren, betätigen Sie bitten den Button oben rechts "Mehr erfahren".