Ausbildung
Ausbildung im Klinikum

Gefäß- und Thoraxchirurgie

Egal ob Hals- und Bauchschlagader oder Venenerkrankungen – die Spezialisten für Gefäßerkrankungen haben für jeden Patienten die richtige Therapie

Mehr erfahrenschließen
    Moderne Laserchirurgie
    Moderne Laserchirurgie
    Moderne Laserchirurgie

    Üblicherweise wird bei einem primären Lungentumor aus Sicherheitsgründen der befallene Lungenlappen komplett entfernt. Wenn sich jedoch Tochtergeschwülste aus anderen Organen in die Lunge abgesiedelt haben, ist bei uns in der Klinik der Gewebe-sparende Einsatz des Lasers möglich.Per Laser entfernen wir die Metastasen lediglich mit einem Sicherheitsrand. Dies ist vor allem für Patienten wichtig, die mit ihrer verbliebenen Lunge schon an der Kapazitätsgrenze angekommen sind und denen kein Lungenlappen mehr entfernt werden kann. 

    Hybrid-Operationen
    Hybrid-Operationen
    Hybrid-Operationen

    Unter Hybrid-Operationen versteht man die Kombination aus einer offenen Operation und einer Intervention. Im Rahmen einer Gefäßoperation (z. B. Erweiterungsplastik in der Leiste oder Bypass-Operation) können wir dabei in unserer Klinik eine vor- oder nachgeschaltete Gefäßverengung mit einem Ballonkatheter oder einem Stent aufdehnen. So ist es uns möglich, den Umfang des operativen Eingriffs deutlich zu minimieren und die Belastung durch den Eingriff für unsere Patienten wesentlich zu reduzieren.

    Laufbandtest
    Laufbandtest
    Laufbandtest

    Die Schaufensterkrankheit ist die Folge arterieller Durchblutungsstörungen. Die Betroffenen verspüren starke Schmerzen in den Beinen. Sie können nur noch kurze Strecken laufen und müssen häufig stehen bleiben. Mit dem Laufbandtest ermitteln wir bei uns in der Klinik erst einmal exakt, welche Strecke der Patient noch bewältigen kann. Bei unter 200 Metern ist in aller Regel eine invasive Therapie notwendig. Wer noch längere Strecken bewältigen kann, erhält z. B. ein Gehtraining, um die Reservekapazitäten des Patienten zu nutzen.

    Schonende Interventionen
    Schonende Interventionen
    Schonende Interventionen

    Unsere Klinik für Gefäß- und Thoraxchirurgie ist auf Interventionen spezialisiert. Diese führen wir in Kombination mit einer Angiografie durch, einer Methode zur optischen Darstellung der Gefäße auf einem Monitor. So machen wir Verengungen oder Verstopfungen der Schlagader sichtbar. Ablagerungen an der Halsschlagader bedeuten ein erhöhtes Schlaganfall-Risiko. Mit Hilfe eines Katheters dehnen wir dann entweder das Gefäß mit einem Ballon auf oder setzen einen Stent (eine Gefäßstütze) ein, der das Gefäß dauerhaft offen halten soll.

    Kontrastmittel-Ultraschall
    Kontrastmittel-Ultraschall
    Kontrastmittel-Ultraschall

    Der Kontrastmittel-Ultraschall ist für viele Patienten eine gute Alternative zu Gefäß-Untersuchungen mit einem Computertomograph (CT). Denn bei einer CT-Aufnahme werden Patienten Strahlen ausgesetzt. Wenn medizinisch möglich, bringen wir deshalb den Kontrastmittel-Ultraschall zum Einsatz. Diesen nutzen wir, wenn dem Patient eine gefäßerweiternde Stütze (Stent) in die Halsschlagader eingesetzt wurde. Denn mit dieser Methode können wir den Sitz des Stents kontrollieren und den weiteren Verlauf der Behandlung überwachen. 

    So erreichen Sie uns!

    Dipl.-Med. Torsten Vogel
    Chefarzt

    Chefarztsekretariat
    Pia Petersen

    Telefon: 03681 35-5270
    Telefax: 03681 35-5271
    E-Mail senden

    Diagnostik und Therapie

    • Operationen der Halsschlagader (Carotis)
    • Bypass-Chirurgie
    • Hybrid-Operationen
    • Therapeutische Interventionen
    • Einsetzen einer Gefäßstütze
    • Aufdehnung von verengten Gefäßen
    • Minimal-invasive Chirurgie (Schlüssellochchirurgie)
    • Krampfader-Chirurgie
    • Dialyse-Shunt
    • Operation und Gehtraining bei arteriellen Durchblutungsstörungen (z. B. Schaufensterkrankheit)
    • Minimalinvasive Thoraxchirurgie
    • Laserchirurgie bei Metastasen
    • Laufbandtest zur Diagnostik der „Schaufensterkrankheit“
    • Kontrastmittel-Ultraschall