Ausbildung
Ausbildung im Klinikum

Anästhesie und Intensivmedizin

Wir stellen den Rettungsdienst und sind für operierte sowie Intensiv-Patienten da.

Eine Auswahl unseres Behandlungsspektrums:

So erreichen Sie uns!

Dr. med.
Raimondo Laubinger
DESA, EDIC
Chefarzt
OP-Manager,
Koordinator für Notfallaufnahme und Rettungsdienstaufgaben

Chefarztsekretariat
Reinhilde Weiß

Telefon: 03681 35-5490
Telefax: 03681 35-5491
E-Mail senden

Behandlungsspektrum

Auf der Intensivstation betreuen wir Patienten nach größeren operativen Eingriffen, nach schweren Verletzungen und bei akuten Erkrankungen mit Störung der Herz-Kreislauf- und Lungenfunktion. Unter Zuhilfenahme modernster medizintechnischer Geräte kommt hier das gesamte Spektrum intensivtherapeutischer Maßnahmen zum Einsatz, die der Gesundung kritisch kranker Patienten dienen.

Im Bereich der Schmerztherapie werden von speziell qualifizierten Anästhesisten, Psychologen und Pflegekräften Patienten mit verschiedensten Formen von Schmerzen behandelt, bei denen das Ausmaß, die Art oder die Dauer der Schmerzen den Einsatz besonderer Therapieverfahren erfordern. Hiervon profitieren gleichermaßen Patienten mit schweren chronischen Schmerzerkrankungen als auch Patienten nach Operationen oder Verletzungen, bei denen regionale Verfahren der Schmerzausschaltung und spezielle Formen der intravenösen Schmerzmittelzufuhr zum Einsatz kommen.

Um eine längerfristige Schmerzlinderung erzielen zu können, ist es notwendig das Betäubungsmittel kontinuierlich an den die Körperregion versorgenden Nerven zu applizieren. Dies ist durch die Anlage eines Katheters möglich. Die Vorgehensweise ähnelt der des "Single-Shot"-Verfahrens. Nach sonographischer Lokalisation des Nerven wird ein Katheter über die Nadel in die Nähe des Nerven vorgeschoben und in situ belassen. Patienten empfinden diesen Katheter meist nicht als störend. Eine tägliche Visite durch unseren Akutschmerzdienst gewährleistet Ihnen eine Schmerzlinderung sowie Nachsorge der Regionalanästhesie.
Katheterverfahren werden beispielsweise für große Bauchoperationen oder zur Schmerzlinderung bei chronischen Erkrankungen sowie zur einsetzenden Geburt angewendet. Außerdem finden sie bei Operationen an der Schulter oder des Knies Anwendung (postoperative Schmerztherapie).

Darüber hinaus sind Anästhesisten mit besonderer notfallmedizinischer Ausbildung als Notärzte auf drei Einsatzfahrzeugen  und dem Rettungshubschrauber Christoph 60 in der Stadt Suhl und den umliegenden Landkreisen im Rettungsdienst tätig. Für die Versorgung innerklinischer Notfälle ist des Weiteren rund um die Uhr ein geschultes Team unter einer speziellen Notrufnummer erreichbar.

Spezialisierung:

1. Kinder und Narkosen

Natürlich müssen gelegentlich auch an Kindern Operationen und Untersuchungen in Narkose durchgeführt werden. Dies sind zum großen Teil planbare Routine-Eingriffe, wie z.B. Leistenbruch- oder Mandeloperation. Seltener sind größere Operationen, z.B. an Bauchorganen oder notwendige Eingriffe bei Früh- und Neugeborenen oder kleinen Säuglingen (z.B. Hirnwasserableitung, Korrektur seltener Fehlbildungen etc.), Notfalloperationen bei Kindern jeden Alters (z.B. Armbruch, Blinddarmoperation) oder therapeutische und diagnostische Maßnahmen, die bei Kindern oft nur in Narkose durchführbar sind (z.B. Kernspin- oder Computertomographie).

Unter Leitung speziell ausgebildeter und erfahrener Kinderanästhesisten finden im Klinikum täglich sehr viele Narkosen für Operationen in der Kinderchirurgie, Unfallchirurgie, Urologie, Hals-, Nasen-, Ohrenklinik und Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie statt. Außerdem werden bei vielen diagnostischen Maßnahmen, wie z.B. Magenspiegelung, Kernspin- oder Computertomographie und nuklearmedizinischen Untersuchungen,  Anästhesien durchgeführt.

Bitte finden Sie hier weitere Informationen rund um das Thema Kind & Narkose.

2. Anästhesie in der Geburtshilfe

Die Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin arbeitet dabei eng mit der Frauenklinik zusammen. Sie bietet rund um die Uhr eine sehr schnelle anästhesiologische Versorgung im Kreißsaal an.

- Periduralkatheter zur Geburtserleichterung

- Regionalanästhesie zum Kaiserschnitt (Spinalanästhesie oder eine Periduralanästhesie)

- Allgemeinanästhesie zum Kaiserschnitt 

Die Kinderärzte der Neonatologie können insbesondere bei Risikogeburten zudem jederzeit hinzugerufen werden.

Bitte finden Sie hier weitere Informationen rund um das Thema Anästhesie & Geburtshilfe.

3. Ambulantes Operieren

Häufig besteht seitens unserer Patienten der Wunsch, Eingriffe bzw. Diagnostik ambulant durchführen zu lassen. Moderne Narkoseverfahren und -medikamente haben das Spektrum der ambulant durchführbaren Eingriffe in den letzten Jahren zunehmend erweitert.

Soweit es seitens des Eingriffs und des Gesundheitszustands des einzelnen Patienten möglich ist, kommen wir diesem Wunsch gern nach.

Bitte finden Sie hier weitere Informationen rund um das Regeln zum ambulanten Operieren.

Weiterführende Informationen zum Thema Bluttransfusionen.