Informationen zum Coronavirus

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige,

bis zum 9. Juni ist Patientenbesuch in unserem Klinikum generell nicht möglich. Ab 9. Juni gelten neue Besuchsregeln.

  • Besuchstage: Mittwoch, Freitag, Sonntag
  • Besuchszeit: 15:00 - 18:00 Uhr
  • Zugelassen ist ein Besucher pro Patient und Tag für eine Stunde
  • Besucher werden registriert
  • Sie müssen bei der Registrierung im Foyer einen max. 24h alten Corona-Schnelltest eines anerkannten Testzentrum vorlegen;
    • nicht vorgelegt werden muss der Test, wenn Besucher bereits wie folgt vollständig geimpft oder von einer COVID-Infektion genesen sind: 
    • Geimpfte müssen einen Nachweis für einen vollständigen Impfschutz vorlegen – zum Beispiel den gelben Impfpass. Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Zusätzlich darf man keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. 
    • Genesene benötigen den Nachweis für einen positiven PCR-Test, der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Auch hier gilt zusätzlich, dass die Freiheiten nur für Menschen ohne Covid-19-typische Krankheits-Symptome gelten.

Werdende Väter können auch nach der Entbindung (mit einem negativen Schnelltest) noch bei Frau und Kind verweilen oder sich für ein gemeinsames Familienzimmer entscheiden. Verlassen sie das Klinikum zum ersten Mal, gelten auch für sie die o.g. Besuchsregeln.

Termine in Ambulanzen oder der Poliklinik

  • Wir bitten Menschen mit Erkältungssymptomen (Husten, Schnupfen, Halskratzen), von Besuchen im Klinikum abzusehen – aus Rücksicht auf unsere Patienten und unser Personal.
  • Bitte halten Sie im ganzen Klinikum 1,5m Abstand zu anderen Menschen und tragen Sie einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz
  • Bitte kommen Sie alleine. Aus Gründen des Infektionsschutzes dürfen die Ambulanz und der Wartebereich nur von Patientinnen und Patienten betreten werden. Sollten Sie Hilfe benötigen, rufen Sie uns bitte vorher an – gemeinsam finden wir eine Lösung.
  • Bitte seien Sie pünktlich. 10 Minuten vor Ihrem Termin da zu sein, ist vollkommen ausreichend und erleichtert unsere Abläufe.
  • Zur Sprechstunde nur nach Voranmeldung. Sollte sich an Ihrem Termin etwas ändern, informieren Sie uns bitte telefonisch.
  • Bitte nutzen Sie nur die vorgegebenen Warteflächen. Jede Ambulanz verfügt über eine eigene Wartefläche. Bitte nutzen Sie nur diese.

Zu Fragen mit dem Umgang zur aktuellen Situation zu Corona/COVID-19 in Suhl können sie die Hotline der Stadt gerne kontaktieren: 03681 74-4040. 

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Alle Fachabteilungen

Notaufnahme

An 365 Tagen im Jahr sind wir 24 Stunden für Sie da. Mehr als 30.000 Patientinnen und Patienten jährlich kommen in unsere Zentrale Notaufnahme und verlassen sich auf die umfassende, kompetente medizinische Hilfe in unserem SRH Zentralklinikum Suhl.

Unser Profil
Symptome richtig deuten

Hinter jedem körperlichen Symptom können sich verschiedene Krankheitsbilder und lebensbedrohliche Erkrankungen verbergen. Deshalb gehören Notfälle in unverzügliche und professionelle Behandlung. Die wichtigste Aufgabe für unser Team ist es, zeitkritische  Erkrankungen rasch zu erkennen und die passende Therapie umgehend einzuleiten. Schnelle Entscheidungswege, gebündelte medizinische Kompetenz und eine hochwertige technische Ausstattung ermöglichen ihre umfassende und rasche Behandlung. Dazu greifen wir auf festgelegte medizinische Handlungsabläufe zurück.

Im Notfall sind wir immer da. 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr. Wir begleiten unsere Patientinnen und Patienten im Notfall auf ihrem Weg zur besten Behandlung.

Leitende Ärztin Dr. med. Ramona König

Die Abläufe in unserer Notaufnahme im Detail

Um die Schwere Ihrer Erkrankung schnell einschätzen zu können, wird bei Ihrer Ankunft in der Notaufnahme eine Triage-Schwester / ein Triage-Pfleger eine international etablierte und standardisierte Ersteinschätzung Ihrer Symptome vornehmen. Die speziell dafür ausgebildete und zertifizierte Triage-Schwester nimmt sich Ihrer Beschwerden an und misst verschiedene wichtige Werte, wie beispielsweise Blutdruck und Herzfrequenz. Anschließend werden alle Patientinnen und Patienten nach der  Behandlungsnotwendigkeit ihrer Erkrankung versorgt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Reihenfolge der Patientenbehandlung nicht unbedingt nach dem zeitlichen Erscheinen richtet. Sie orientiert sich an der festgelegten Behandlungsdringlichkeit. 

Neben der medizinischen Aufnahme nehmen wir bei Ihrer Aufnahme auch Ihre persönlichen Daten auf. Dazu lesen wir meinst einfach Ihre Krankenkassenkarte ein. Anschließend werden Sie einem Arzt / einer Ärztin vorgestellt, die in Abhängigkeit von Ihren Beschwerden verschiedene Untersuchungen veranlasst, um Ihnen helfen zu können. Erst danach kann eine Entscheidung getroffen werden, ob eine Behandlung ambulant oder stationär erfolgen muss. Je nachdem, welche Diagnostik während Ihrer Behandlung zur Abklärung Ihrer Beschwerden erforderlich ist (z.B. Computertomographie, Ultraschall), kann es dazu kommen, dass Sie länger als durchschnittlich warten müssen.

nicht immer planbar
nicht immer planbar

Wartezeiten

Am Tag behandeln wir etwa 80-150 Patientinnen und Patienten in unserer Zentralen Notaufnahme. Ein Drittel von ihnen wird mit dem Rettungsdienst eingewiesen. Alle anderen Patientinnen und Patienten kommen selbständig oder mit Angehörigen zu uns. Deshalb ist vorher nie genau absehbar, wie viele Menschen in unsere Notaufnahme kommen. Und damit sind die Wartezeiten leider auch nie auf den Punkt planbar.

Unser Team arbeitet in zwei räumlich getrennten Bereichen: Zum einen überwachen und versorgen wir im sogenannten „Liegendbereich“ Patientinnen und Patienten mit schweren Krankheitsbildern wie zum Beispiel Schlaganfall, Herzinfarkt oder Lungenentzündung. Sie benötigen oftmals eine enge medizinische und pflegerische Betreuung. Zusätzlich werden Patientinnen und Patienten durch den Rettungsdienst eingewiesen, die sich in akuter Lebensgefahr befinden. Sie werden in einem speziell ausgerüstetem Raum, dem sogenannten Schockraum, sofort sehr intensiv versorgt. Parallel stellen sich Patientinnen und Patienten, die nicht überwachungspflichtig sind, in unserem ambulanten Bereich vor und werden hier aufgenommen. Diese Dreiteilung unserer Aufgaben und Ressourcen ist mit dafür verantwortlich, dass es zu Wartezeiten bis zur Behandlung kommen kann. 

Ambulanzen und Öffnungszeiten Rund um die Uhr für Sie im Einsatz

Allgemeiner Kontakt
Telefon 03681 35-5512
Adresse Albert-Schweitzer-Str. 2, 98527 Suhl
Sprechzeiten

Sie erreichen uns rund um die Uhr

Rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr sind wir für unsere Notfallpatientinnen und -Patienten da. 

Montag 00:00 – 23:59 Uhr
Dienstag 00:00 – 23:59 Uhr
Mittwoch 00:00 – 23:59 Uhr
Donnerstag 00:00 – 23:59 Uhr
Freitag 00:00 – 23:59 Uhr
Samstag 00:00 – 23:59 Uhr
Sonntag 00:00 – 23:59 Uhr

Parkplätze
Parkplätze

Bitte denken Sie an Ihr Parkticket

Für Notfallpatientinnen und -Patienten oder ihre Begleiterinnen und Begleiter gibt es Parkmöglichkeiten direkt vor und neben der Notaufnahme. Wenn Sie sich am Tresen anmelden, denken Sie bitte gemeinsam mit uns an Ihr Parkticket. Das ist kostenlos und muss bitte im Auto gut sichtbar hinterlegt werden. So beugen wir Wildparkern vor und halten die Plätze für diejenigen frei, die sie wirklich benötigen: Unsere Notfallpatientinnen und Notfallpatienten. 

SRH Karriereportal Werden Sie ein Teil von uns!

Starten Sie Ihre Karriere im SRH Zentralklinikum Suhl und entdecken Sie die vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten in den Bereichen Medizin, Pflege, Therapie und Management.

Unsere offenen Stellen

Ebenfalls für Sie im Einsatz Weitere Fachabteilungen und Zentren

Informationen zu Patientenbesuchen

Zu den aktuellen Besuchsregeln erfahren Sie alles auf unserer Besucher-Seite: