Ausbildung
Ausbildung im Klinikum

SRH Klinik für Geriatrische Rehabilitation in Suhl eröffnetNachdem in Thüringen der Weg zur Schaffung von geriatrischen Rehabilitationskliniken freigemacht wurde, erhielt im Dezember 2018 die SRH in Suhl den ersten Versorgungsvertrag im Freistaat. Am 2. Ja

02.01.2019

Nachdem in Thüringen der Weg zur Schaffung von geriatrischen Rehabilitationskliniken freigemacht wurde, erhielt im Dezember 2018 die SRH in Suhl den ersten Versorgungsvertrag im Freistaat. Am 2. Januar 2019 wurde die erste Reha-Patientin aufgenommen.

„Mit unserer SRH Geriatrischen Rehaklinik verbreitert unsere gemeinnützige SRH ihr wohnortnahes Angebot für die Südthüringer Patienten. Nach guten Verhandlungen mit den Krankenkassen dürfen wir als eine der ersten in Thüringen geriatrische Reha-Leistungen erbringen“, erklärt Klinik-Geschäftsführer Dr. Uwe Leder. Der Freistaat Thüringen hatte dem Klinikum die akutgeriatrische Behandlung, das heißt die geriatrische Behandlung im Rahmen der Krankenhausbehandlung, verboten. „Wir bleiben da natürlich am Ball. Ein Klinikum wie unseres braucht einfach eine Akutgeriatrie, damit die Altersmediziner von der ersten Minute der Krankenhausbehandlung mit an der Versorgung der Patienten beteiligt sind. Die geriatrische Reha aber schließt nun die Lücke für unsere älteren Patienten, wenn ausschließlich Rehabilitation und nicht mehr Krankenhausbehandlung erforderlich ist. Sie macht den Weg in den Alltag nach einem Unfall, nach einer Krankenhausbehandlung oder mit chronischen Leiden leichter“, so Leder weiter.

Unter Leitung der erfahrenen Geriaterin und Chefärztin Ines Kraußlach und Oberarzt Holger Becher betreut ein Team aus routinierten Pflegekräften sowie Therapeutinnen und Therapeuten unterschiedlicher Fachrichtungen (Physio-, Ergotherapie-, Logopädie, Psychologen und Sozialarbeitern) die geriatrischen Rehabilitationspatienten. Nach ausführlichen Eingangsuntersuchungen wird in Absprache mit dem Patienten ein Behandlungsplan für die in der Regel drei Wochen dauernde Reha aufgestellt. „Das Ziel unserer Behandlungs-Maßnahmen ist es, unsere älteren Patientinnen und Patienten fitter für ihren Alltag aus der Rehabilitation zu entlassen, damit sie auch nach schweren Erkrankungen und Unfällen ein möglichst selbstbestimmtes Leben führen können“, erklärt Chefärztin Ines Kraußlach.

An den individuellen Zielen des Patienten ausgerichtet, erfolgt eine eng abgestimmte geriatrische Behandlung unter fachärztlicher Leitung und regelmäßige Verlaufskontrolle im geriatrischen TeamAm Ende der Rehabilitation werden Abschlussuntersuchungen durchgeführt, deren Ergebnis im Abschlussgespräch mit dem Patienten besprochen wird.

Die geriatrische Rehabilitation kann nicht nur im Anschluss an einen Klinik-Aufenthalt bei der Kasse beantragt werden. Auch Hausärzte können bei Funktionseinschränkungen oder chronischen Leiden ihrer älteren Patienten eine geriatrische Reha für sie beantragen.

Die SRH Klinik für Geriatrische Rehabilitation in Suhl startet mit 11 Betten und wird im Laufe des Jahres auf 25 Betten erweitert. Nach Abschluss baulicher Maßnahmen ist eine Größe von 54 Betten geplant.

Hintergrund

Die Geriatrische Rehabilitation ist eine auf ältere Menschen spezialisierte Rehabilitation, bei denen neben dem fortgeschrittenen Lebensalter zahlreiche behandlungsbedürftige Erkrankungen oder Funktionseinschränkungen bestehen, welche die Selbständigkeit gefährden oder einschränken. Insbesondere nach schweren Erkrankungen oder Unfällen, aber auch bei fortschreitenden chronischen Leiden, ist Ziel der geriatrischen Rehabilitation die Wiederherstellung bzw. der Erhalt der individuellen Selbstständigkeit und Mobilität.

Anders als in anderen Bundesländern gab es bislang in Thüringen Geriatrie nur als Akutgeriatrie im Krankenhaus Im Unterschied zur sogenannten Akut-Geriatrie steht hier die Rehabilitation im Vordergrund, die regelhaft bestehenden Erkrankungen werden ärztlich mitbehandelt, es besteht jedoch keine Notwendigkeit einer Krankenhausbehandlung. Die Geriatrische Rehabilitation wird im Vorfeld durch den Arzt bei der Krankenkasse beantragt werden.

Das SRH Zentralklinikum Suhl

Das SRH Zentralklinikum Suhl zählt mit 24 eigenständigen Fachabteilungen und 653 Betten zu den fünf größten Krankenhäusern in Thüringen. Es gehört zur SRH, einer gemeinnützigen Stiftung mit Sitz in Heidelberg. Das gemeinnützige Klinikum arbeitet nicht für die finanziellen Interessen Dritter, sondern ist einzig seinen Patienten verpflichtet. Erlöse werden daher immer vor Ort investiert. Die dem Klinikum verbundene SRH Poliklinik betreibt mehr als 60 Facharzt-Sitze in Südthüringen/Nordbayern und sichert damit die fachärztliche Versorgung in unserer Region. Mit rund 1.650 Angestellten in Klinik und Poliklinik ist die SRH der größte Arbeitgeber in Suhl.