Ausbildung
Ausbildung im Klinikum

Gemeinsam mit der deutschen Herzstiftung: Herzseminar „Bedrohliche Herzrhythmusstörungen – wie schütze ich mich vor dem plötzlichen Herztod?“ im CCS

04.11.2019

Am 13. November um 19:00 Uhr lädt der Chefarzt der kardiologischen Klinik im SRH Zentralklinikum Suhl, Univ.-Prof. Dr. med. Johannes Waltenberger, mit seinem Team und der Deutschen Herzstiftung zum großen Herzseminar für Patienten und für alle Interessierte. Im Bankettsaal des CCS dreht sich alles um schwere Herzerkrankungen, die Sorge vor dem plötzlichen Herztod und das richtige Handeln im Notfall.


Amerikanische Wissenschaftler haben im Jahr 2016 herausgefunden, dass einer von neun Männern oder eine von 30 Frauen am plötzlichen Herztod stirbt. Der Großteil der Betroffenen ist zwischen 45 und 70 Jahre alt, steht mitten im Leben. „Wir wollen deshalb das Thema und vor allem vorbeugende Maßnahmen in den Focus rücken und damit die Sorgen vor dem plötzlichen Herztod nehmen“, erklärt Professor Waltenberger. „Gerade für Menschen mit Vorerkrankungen des Herzens oder der Gefäße ist es wichtig, gut aufgeklärt zu sein“, ergänzt er. Der Herz-Mediziner ist seit April Chefarzt der Klinik für Kardiologie im SRH Zentralklinikum Suhl. Zudem hat er den Lehrstuhl für Kardiologie an der Universität Münster inne. Er kennt sich aus.

Beim Patientenseminar im CCS erläutert zunächst Oberärztin Dr. Braun das Krankheitsbild „Plötzlicher Herztod“. Anschließen kommen zwei zentrale Ursachen für den plötzlichen Herztod zur Sprache: Einmal die koronare Herzkrankheit, über deren Rolle, Prävention und Behandlung Professor Waltenberger spricht. Zum anderen die Herzrhythmusstörungen – wann sie ungefährlich sind und wann man ärztlich beobachten oder gar eingreifen muss. Hierüber redet Oberarzt Dr. Bauernfeind. Lebensrettende Tipps für den Notfall gibt Oberärztin Dr. Driga zum Ende des Seminars. Natürlich besteht die Möglichkeit, mit allen Referenten anschließend ins Gespräch zu kommen.

„Über eine so weit verbreitete und manchmal doch sehr bedrohliche Krankheit zu informieren, finde ich ganz zentral. Manchmal kann schon mit kleinen Maßnahmen im eigenen Lebensbereich das Risiko für den plötzlichen Herztod gesenkt werden. Und wer dann noch Warnzeichen richtig deutet, ist optimal gerüstet im Kampf gegen den plötzlichen Herztod“, so Professor Waltenberger.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Sie findet im Bankettsaal Kaluga im CCS statt.